Handchirurgie Hamburg Blankenese | Herzlich willkommen

in meiner Praxis in Hamburg Blankenese ist einer meiner Schwerpunkte die Handchirurgie.

Selbstverständlich biete ich Ihnen neben der Handchirurgie auch das breite Spektrum der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie an.

Auf den folgenden Seiten möchte ich Ihnen einen Einblick in die vielfältige und interessante Arbeit meines Fachgebietes geben und Ihnen mein Leistungsangebot sowie meine Tätigkeitsschwerpunkte vorstellen.

Als Patient profitieren Sie von meiner fundierten Ausbildung und langjährigen Erfahrung in leitender Position einer großen Klinik sowie zuletzt in einer privaten Praxisklinik und einem berufsgenossenschaftlichen Kompetenzzentrum für Handchirurgie.

Handchirurg Hamburg, Dr. Willms-JonesNatürlich stehe ich Ihnen für ein persönliches Beratungsgespräch jederzeit gerne zur Verfügung. Vereinbaren Sie einfach einen Termin in meiner Praxis unter 040 – 89 25 60 oder online über das unten folgende Formular. Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Ihr Dr. Jan-Christoph Willms-Jones
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie/Handchirurgie Hamburg

Vereinbaren Sie online einen Termin

Gerne können Sie auch online einen Termin bei uns vereinbaren. Wählen Sie hierfür einfach Ihren Wunschtermin in dem unten stehenden Formular:

Die Handchirurgie – schonende Behandlungsmöglichkeiten

Ein Praxisschwerpunkt liegt in der Handchirurgie, insbesondere der Arthroskopie des Handgelenks und der Therapie der Sattelgelenksarthrose.

Viele der von mir durchgeführten Operationen werden im sogenenannten „Wide Awake Approach“ Verfahren durchgeführt. Dieses Verfahren wurde von Dr. Donald Lalonde aus Kanada entwickelt und 2005 veröffentlicht.

War bisher für die hochdifferenzierten handchirurgischen Eingriffe die Anlage einer sogenannten „Blutleere“ erforderlich, um blutungsfrei operieren zu können und somit einen optimalen Zugang zu den feinsten Strukturen der Hand zu ermöglichen, entwickelte Lalonde ein Verfahren, bei dem dem örtlichen Betäubungsmittel ein Medikament (Adrenalin) zugesetzt wird, welches die Blutgefäße für einige Stunden verengt.

Somit kann nun auch in örtlicher Betäubung völlig blutungsfrei operiert werden und der Chirurg behält trotzdem den optimalen anatomischen Überblick.

Diese Methode birgt erhebliche Vorteile für Patient und Arzt:

  • Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt, d.h. das Narkoseverfahren ist für den Patienten, der völlig wach bleibt, körperlich nicht belastend und äußerst schonend
  • Die vom Patienten oft als unangenehm empfundene „Blutleere“ ist nicht erforderlich, dadurch können Eingriffe, für die bisher Vollnarkose oder Plexusanästhesien erforderlich waren, in patientenschonender örtlicher Betäubung durchgeführt werden
  • Da trotz optimaler Schmerzausschaltung die Bewegungsfähigkeit der Hand und der Finger auch während der Operation erhalten bleibt, können die operativen Ergebnisse vieler handchirurgischer Eingriffe verbessert werden. So kann z.B. bei Gelenk- oder Sehnenlösungen (Arthrolysen oder Tenolysen) sofort während der Operation der erzielte Erfolg durch aktive Mitarbeit des Patienten überprüft werden
  • Der Patient ist direkt nach dem operativen Eingriff wieder wohlauf und muß keine Abklingzeit einer Vollnarkose oder Plexusanästhesie abwarten

Vereinbaren Sie einen Termin unter 040 – 89 25 60. Gerne beraten wir Sie persönlich zu den schonenden Behandlungsmöglichkeiten im Rahmen der Handchirurgie in unserer Praxis in Hamburg-Blankenese.